Boxer vom Henkersteg

“Macht sich ein Käufer jemals klar, was wir ihm übergeben?
Er rechnet kurz, bezahlt in bar - ein Stück aus unserem Leben”

 Henkersteg Boxerwelpen :

Henkersteg-Welpen

----------> Hier gibt es Details zu meinen Würfen <----------

 

Interessieren Sie sich für einen Welpen? Nehmen Sie mit mir Kontakt auf! Gerne per Email oder Telefon.

Auch wenn ich gerade keinen Wurf liegen habe, bin ich gerne bereit, Ihnen bei der Welpensuche zu helfen. Unter Züchterkollegen weiß man eigentlich immer, wo Welpen abzugeben sind. Wenden Sie sich vertrauensvoll an mich!

Sie können u.a. auch die Welpen-Offerte des Boxerklubs besuchen.

Linie 

Ute mit LunaVon  1990 bis 2002 war ich aktiv im  Boxerklub/Gruppe  Nürnberg tätig. Jetzt wohne ich in Rheinland-Pfalz, wo ich auf verschiedenen  Plätzen, u.a. auch bei der BK-Gruppe Bad Kreuznach  arbeite.

Ende 1994 meldete ich meinen Zwinger "Boxer vom Henkersteg" an. Ich züchte aus Liebe  zum Boxer, möchte zum Erhalt und Verbesserung der Rasse beitragen. Mein Ziel ist es, gesunde, wesensfeste, aber auch leistungsstarke und schöne Hunde zu züchten

 

Seit November 2011 bin ich vom AZKW bestätigter Zuchtwart.

Hier finden Sie meine Ausarbeitung zur Bestätigung als Zuchtwart.
 

Auch nach der Abgabe der Welpen an ihre neuen Besitzer bin ich stets bemüht,  den Kontakt aufrecht zu erhalten und stehe Ihnen Tag und Nacht für alle  Fragen und Probleme zu Verfügung. Bei mir soll der Kontakt nicht  mit dem Welpenkauf und der Abgabe enden.

Linie 

Die Herkunft des Zwingernamens: Eine Sehenswürdigkeit in Nürnberg

Der Henkersteg wurde 1457 als Holzsteg errichtet. Vom 16.–19. Jh. wohnte im Turm und dem gedeckten Wehrgang über der Pegnitz der Henker. Nach dem Hochwasser von 1595 wurden drei Stadtmauerbögen über dem südlichen Pegnitzarm abgerissen und durch den hölzernen, ziegelgedeckten Henkersteg (1954 rekonstruiert) ersetzt.

Der Scharfrichter musste innerhalb der Stadt "abgesondert" wohnen,  da seine Tätigkeit als "unehrlich" angesehen wurde. So fürchteten die  Bürger bis zur Zeit der Aufklärung jeglichen körperlichen Kontakt mit dem Henker, aus Sorge, dadurch als "unehrlich" infiziert und somit aus der  christlichen Gemeinschaft ausgeschlossen zu werden.


 Henkersteg damals

Henkersteg heute

nach oben